Biodiesel

Heutzutage in der Zeit des Umstieges auf alternativer Kraftstoff ist Biodiesel eine vielversprechende Möglichkeit den Verbrauch von fossilen Ressourcen zu reduzieren und außerdem noch die CO2 – Emissionen zu verringern und somit unseren Ökologischen Fußabdruck zu verbessen. Er bietet eine vielversprechende Lösung in Hinsicht auf Abgasreduktion von Autos und andern Verkehrsmitteln.

Geschichte und Herstellung

 

Eigenschaften von Biodiesel:

-Er hat dunkelbraune bis gelbe Färbung und ist hygroskopisch.

– Siede- und Flammpunkt sind höher als bei mineralischen Diesel, weshalb   er kein Gefahrengut ist.

-Benzol oder andere Aromaten sind in ihm nicht enthalten.

-Besitz einen leicht schlechteren Energiegehalt als Diesel

-Ist vollkommen biologisch abbaubar

-Da der Schmelzpunkt bei ca. -10°C liegt sollte man auf den Verbrauch im Winter achten.1

 

 

Einsatzbereich:

Vor allem wird Biodiesel als Ersatz von fossilen Diesel als Autokraftstoff verwendet oder ist in ihm als Zusatzstoff enthalten. Doch die Anwendungsmöglichkeiten sind noch viel weitreichender.

Biodiesel lässt sich nicht nur in der Automobile Branche verwenden. So werden auf manchen Zugstrecken in den USA und Indien, wo keine überirdische Verlegung einer Spannungsleitung möglich war und somit Diesellokomotiven zum Einsatz kommen müssen, diese vollkommen auf den Verbrauch von Biodiesel umgestellt um die Schadstoffbelastung der Umwelt zu vermindern.

Biodiesel kann auch als Heizöl verwendet werden, da er von einer Ölheizung ohne Umbauaufwand verwendet werden kann.2

 

Vorteile:             Nachteile:
Abgase werden bis zu 50% reduziert. Biodiesel ist ein schwaches Lösungsmittel.
Die Motorlebenszeit wird erhöht, da er eine besonders hohe Eigenschmierfähigkeit besitzt. Es kann zu Lackschäden und Schäden bei Dichtungen kommen.
Biologisch leicht abbaubar. Dadurch entsteht bei Unfällen keine Gefährdung der Umwelt. Bei bestimmten Autotypen kann es zur Geruchsbelästigungen kommen.
Weil kein Schwefel in ihm enthalten ist, trägt er nicht zur Entwicklung des sauren Regens. Nicht alle Motoren können Biodiesel verbrennen.
Bei der Verbrennung wird die gleiche Menge an CO2 freigesetzt, wie die Pflanzen in ihrer Lebenszeit umgewandelt haben. Er sollte nicht bei Temperaturen unter -10°C verwendet werden, da sich Flocken im Kraftstoff bilden.
Billiger als herkömmlicher Diesel
Fossile Rohstoffe werden geschont.
In 21 Tagen zu 99% abgebaut.

 

Da die Vorteile eindeutig den Nachteilen überwiegen, kann man sagen das einen Verwendung von Biodiesel empfehlenswert ist. Er ist ein sehr guter alternativer Kraftstoff um von erdölbasierenden Kraftstoffen wegzukommen.

Biodiesel ist wichtiger Schritt in eine umweltschonende Zukunft. Es muss jeder selbst entscheiden wann er diesen Schritt gehen will und ob i hm dieser unsere unverzichtbare Umwelt wert ist!

 

Quellen:

1: http://www.hydrogeit.de/biodiesel.htm (17.12.2016)

2: https://de.wikipedia.org/wiki/Biodiesel (17.12.2016)

3: http://www.bio-kraft-stoff.de/Herstellung-von-Biodiesel.php (17.12.2016)

4: https://www.abiweb.de/organische-chemie/naturstoffchemie/fette/biodiesel.html (17.12.2016)

5: http://www.biowerk-sohland.de/verfahren (17.12.2016)

6: https://www.unendlich-viel-energie.de/mediathek/grafiken/wie-wird-biodiesel-hergestellt (17.12.2016)

7: http://www.froehlichtrans.de/Wissen/Biodiesel3.htm (20.12.2016)

8: http://www.biologie-schule.de/biodiesel.php (17.12.2016)