Intranet Webmail Mailindex

Im Doppelpack gewonnen

Wettbewerb „We are the heroes – die Helden sind wir“: Sieg in den Kategorien „abgeschlossenes Projekt“ mit dem Bau eines Generationenzentrums in Rumänien und in der Kategorie „Projektkonzept“ mit „Bau einer Solaranlage für eine Krankenstation in Ruanda, Afrika“

Beim österreichweiten Wettbewerb „We are the heroes – die Helden sind wir“ , der von den Jungen Europäischen Föderalisten 2010 anlässlich des „Europäischen Jahres zur Bekämpfung von Armut und Ausgrenzung“ für alle Schulen ausgeschrieben war, hat die HTL Mödling in beiden Kategorien gewonnen:

Kategorie abgeschlossenes Projekt: Bau eines Generationenzentrums in Rumänien

Kategorie Projektkonzept: Bau einer Solaranlage für eine Krankenstation in Ruanda, Afrika

Der Bau des Generationenzentrums im rumänischen Ort Wetschehaus wurde 2010 begonnen und wird heuer im Sommer fertig gestellt. Auf rund 400 m² und zwei Etagen bietet das Haus Platz für 15-20 Personen. Das Erdgeschoss soll pflegebedürftigen älteren Personen als Wohnheim zur Verfügung stehen, im Obergeschoss werden Jugendliche (ehemalige Straßenkinder) dauerhaft wohnen können.

Das Generationenzentrum ist ein Passivhaus, also ein Nullenergie-Haus, und wurde von Schülerinnen und Schülern der Abteilungen Innenausbau, Gebäudetechnik und Bautechnik unter der Projektleitung von Prof. Mag. Thomas Radatz errichtet. Nur 7 Tage benötigten die Schüler für den gesamten Rohbau, wobei das gesamte Material rund 200 Meter zu Fuß durch Schlamm und Matsch getragen werden musste, da es keine Zufahrt gibt. Von der Bodenplatte bis zur Dachgleiche wurde alles selbst gemacht und die Schüler stellten zufrieden fest, dass sie noch nie so eigenverantwortlich arbeiten durften. „Die Stimmung war stets bestens und die Schüler hoch motiviert“ berichtet Projektleiter Thomas Radatz. Persönlich ist er stolz auf die Low-Budget-Bauweise – das gesamte Gebäude samt Ökotechnik kostete – nicht zuletzt auch durch großzügige Materialspenden - nicht mehr als rund € 12.000.


Das Projekt Photovoltaik für Ruanda wurde als bestes Konzept ausgezeichnet und beschreibt das Vorhaben der Abteilungen Elektrotechnik und Bautechnik, in einem Schulzentrum in Mwendo, Ruanda, im Jahr 2012 eine Photovoltaikanlage zu errichten. Die Solaranlage soll Energie für die dortige Krankenstation liefern. Die Gemeinde Mwendo liegt weit abseits der Hauptstraße im Bergland Ruandas. Da das nächste Krankenhaus mehr als 20 km Fußmarsch entfernt liegt, soll durch den Bau der Krankenstation eine gesundheitliche Grundversorgung gewährleistet werden. Die HTL Mödling nimmt sich der Stromversorgung an und wird modernste und erneuerbare Energieversorgung ermöglichen. In Zusammenarbeit mit dem EZA Verein der Schule sollen die Schülerinnen und Schüler die Anlage vor Ort selbst montieren und dabei erste Arbeitserfahrungen in einem Entwicklungsland machen. „Sie freuen sich schon sehr darauf“ weiß Prof. Mag. Renate Reisch, die Koordinatorin dieses Projektes.

Beide Projekte sind ein Beitrag der HTL Mödling zum Klimaschutz und zeigen den hohen Ausbildungsstandard der Schule im Bereich erneuerbarer Energien.


Artikel vom 28.03.2011

 geändert am:  11.11.2018   |   © HTL Mödling   |   Impressum   |   Barrierefrei   |   HTL Schulnetz   |   WebMail   |   ToDo