Intranet Webmail Mailindex
< Ein Stockerlplatz für unser Fußballteam

HTL Mödling gewinnt ersten HTL-WETTBEWERB AUTSTANDING

Bild 1 (v.l.n.r.): Die Sieger in der Hauptkategorie Automatisierung: Das Team des Projekts "Wind Energy Booster" aus der HTL Mödling optimierten das Betriebsverhalten von Windkraftanlagen. Die Hauptpreise übergaben Clemens Meier (Beckhoff, re.) und Christoph Ungersböck (Sick, 2.v.r.) mit AUTlook-Chefredakteur Klaus Paukovits (li.).

Bild 2 (v.l.n.r.): Wind Energy Booster beim 100jährigen Jubiläum am 24. Mai. Philipp Schwarz, Christian Lurger und Jure Macan.

Dieses Jahr wurde am 17. Mai zum ersten Mal der HTL-Wettbewerb AUTstanding des Magazins AUTlook für die besten Diplomarbeiten des Zukunftsthemas Automatisierungstechnik ausgetragen. Rund 56 Diplomarbeiten, eingereicht von 181 Schülerinnen und Schülern aus ganz Österreich, machten AUTstanding schon bei der Premiere zum größten unabhängigen Matura-Wettbewerb Österreichs. Die Bandbreite der Themen von Klimawandel, Tunnelsicherheit, Wintersport und Rauchwaren gestaltete sich ebenso groß wie die der innovative Technikergeist des heimischen Nachwuchses.

Das dreiköpfige Team, bestehend aus Jure Macan, Philipp Schwarz und Christian Lurger aus der 5A Maschinenbau, konnte im Zuge des Wettbewerbs eine weitere Auszeichnung für ihre Diplomarbeit „Wind Energy Booster“ mit nach Hause nehmen. Mit ihrer Optimierung des Betriebsverhaltens von Windkraftanlagen überzeugten die Schüler die Jury in der Hauptkategorie „Automatisierung“. Unter der Betreuung von DI Johann Köberl hatte das Team einen Prüfstand zur Verifizierung des „Booster Effekts“ entwickelt, der durch das Verschieben von Zusatzmassen ermöglicht wird.

Die Sieger werden von Beckhoff zur viertägigen Beckhoff Summer School eingeladen, wo sie die neuesten Technologien des Automatisierungsspezialisten kennen lernen können.



Artikel vom 06.06.2019

 geändert am:  11.11.2018   |   © HTL Mödling   |   Impressum   |   Barrierefrei   |   HTL Schulnetz   |   WebMail   |   ToDo