Der Klasse 2AHEL der Abteilung Elektronik  wurde am 22. März 2012 in Krems der 2. Platz für das Projekt

"Spielend zusammenfinden – Die Spielkonsole hält Einzug im Pflegeheim"

verliehen. Bei dem Projekt ging es darum, älteren Menschen den Spaß an der modernen Technik näher zu bringen. Gemeinsam mit Bewohnern und Bewohnerinnen des Landespflegeheim Mödling wurde das Projekt durchgeführt. Dabei wurde die Spielkonsole Nintendo Wii eingesetzt. Trotz anfänglicher Skepsis waren fast alle mitwirkenden BewohnerInnen begeistert von der neuen Technik.

Bei der Preisverleihung habe wir das Projekt durch einen kurzen Film präsentiert, in dem wird die Vorbereitung und die Durchführung des Projektes dokumentiert hatten.

Trotz starker Konkurrenz wurde das Projekt mit dem zweiten Platz und einem Preisgeld ausgezeichnet. Mit dem gewonnenen Preisgeld wollen wir zur Einrichtung eines neuen Aufenthaltsraumes in der Abteilung beitragen.

Text: Alexander Bokor, 2AHEL

Links:
Von den Schülern erstelltes Video: http://youtu.be/Avy6M6GMqt0
www.kphvie.ac.at
www.lsr-noe.gv.at
http://www.lph-moedling.at/aktuelles/bildergalerien

Wir, sechzehn Schüler und Schülerinnen aus der 2AHEL, HTL Mödling Abteilung Elektronik und Technische Informatik, konnten heuer tolle Eindrücke und Erfahrungen bei einem Generationenprojekt sammeln und auch noch einen Preis gewinnen. Das kam so:
Kurz nach den Semesterferien stellte uns Fr. Prof. Niedrist ihre Idee von einem Generationenprojekt vor. Zunächst waren wir ein bisschen zurückhaltend was die Idee betraf, aber Frau Prof. Niedrist konnte uns mit ihrem Enthusiasmus mitreißen. Aus einer einfachen Idee wurde ein großes Projekt. Wir nannten es: Die Spielkonsole hält Einzug im Pflegeheim.

Nun begann die Phase der Planung. Wir gaben uns alle sehr viel Mühe, um ein geeignetes Programm für unser Projekt zu finden. Was am Anfang noch recht einfach klang, nahm dann schließlich sehr viel Zeit in Anspruch. Trotz des Zeitaufwandes haben wir alle mit großer Freude an dem Projekt gearbeitet.

Wie der Projektname schon sagt, wollten wir den Bewohnern und Bewohnerinnen des Landespflegeheims Mödling ein Stück von unserer Technik näher bringen. Dazu verwendeten wir die Spielekonsole Nintendo Wii, die durch Bewegung der Arme und einer Fernbedienung gesteuert wird. Wir empfanden die Nintendo Wii als gute Konsole, auch für die ältere Generation, da sie sehr leicht zu bedienen ist und viel Spaß bereiten kann.

Den Besuch in der Übergangsstation des  LPH Mödling setzten wir am 16. März 2012 an. Wir waren ein bisschen besorgt, ob unser Projekt auch bei den BewohnerInnen Anklang finden würde. Aber wie sich herausstellte, war unsere Besorgnis völlig unbegründet gewesen.

Wir wurden von den Bewohnern und Bewohnerinnen, Pflegerinnen und auch von Direktor Reisner – dem eigentlichen Vater der Wii-Idee - herzlich empfangen und der Pflegeleiterin Fr. Wolf bestens betreut.

Acht Bewohner und Bewohnerinnen des LPH Mödling nahmen an unserem Projekt teil. Wir teilten die Leute in zwei Gruppen. Der einen Gruppe stellten wir die Wii vor und führten sie ins Bowling-spielen mit Konsole und Fernbedienung ein. Mit der anderen Gruppe spielten wir in der Zwischenzeit Brett- oder Kartenspiele. Danach wurde gewechselt.

Alle ProjektteilnehmerInnen waren mit großem Einsatz und viel Freude bei der Sache. Jung und Alt kam durch das Spiel zusammen, lernten voneinander, lachten miteinander und verbrachten insgesamt einen sehr netten Vormittag miteinander.

Aus diesem Tag zogen wir SchülerInnen ein gutes Resümee: wir wurden sehr gelobt und hatten ganz neue tolle Erfahrungen gesammelt.
Ein weiterer positiver Aspekt an diesem Projekt war, dass wir mit dieser Idee einen Preis gewinnen konnten. Dieser Preis wurde uns am 22. März 2012 auf der Veranstaltung zum „Talent-Day“ überreicht. Wir konnten mehrere Projekte in unserer Altersgruppe übertreffen und gewannen somit den 2. Platz. Wir freuten uns natürlich sehr, denn nun haben sich unsere Bemühungen doppelt ausgezahlt. Auch eine Einladung in ein anderes Pflegeheim zur Durchführung unseres Projekts haben wir dabei erhalten.

Abschließend wollen wir uns noch einmal bei Frau Dipl. Ing. Niedrist für ihre Projektleitung und bei der Heimleitung und den BewohnerInnen für ihre Mitarbeit danken. Auch über weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit dem LPH Mödling wurde bereits gesprochen, wir würden uns sehr freuen.


Text: Katja Neurauter, Lisa Romako, 2AHEL

Bilder vom Besuch im LPH Mödling am 16.3. 2012

 geändert am:  06.11.2012   |   © HTL Mödling   |   HTL Schulnetz   |   WebMail