Direkt zum Inhalt

Holztechnik

Modelle_2

Höhere Schule

„Das Ausbildungsangebot an der Abteilung Holztechnik ist eins der Spannendsten, wenn es darum geht, verschiedenste Bereiche der Technik kennenzulernen. Denn danach stehen einem alle möglichen Wege in die verschiedensten Richtungen offen.“
Stefan Horvath, Student der Architektur, Absolvent 2018

In 5 Jahren am Weg zur Reife- und Diplomprüfung lernst du alles, was du als HolztechnikerIn für deine berufliche Zukunft benötigst. Allgemeinbildung, Konstruktion, Darstellungstechnik, Termine Gestaltung, Materialtechnologie und Prozesse, Wirtschaft, Fertigung und Produktion sind die Bausteine, die dich ans Ziel führen.

Zusatzangebote wie der Erwerb des Staplerscheins, viele fachspezifische Exkursionen und praxisorientierte Projekte unter der Patenschaft von unterstützenden Betrieben machen dich fit für deine Zukunft.

Nach Abschluss erhältst Du neben der abgeschlossenen Berufsausbildung die Studienberechtigung für Universitäten und Fachhochschulen. Nach 3 Jahren Praxis hast Du deinen Ingenieur/ deine Ingenieurin in der Tasche.

Allgemeine Pflichtgegenstände Holztechnik

Ausbildungsziel

Nach Abschluss der Ausbildung arbeiten die Absolventinnen und Absolventen in

  • Betrieben der Holzwerkstoffproduktion
  • Holzhandel
  • Säge- und Hobelwerken
  • Betrieben der Papier- und Zellstoffindustrie
  • Zimmermeister und Holzbaubetrieben
  • Zivilingenieurbüros
  • Tischlermeisterbetrieben
  • Architektur- und Designbüros

Durch Abschluss der Ausbildung mit der Reife- und Diplomprüfung kann auch ein weiterführendes Studium absolviert werden.

Aufnahmevoraussetzungen

Naturwissenschaftliche, technische und gestalterische Begabung, sowie Freude am Arbeiten und Gestalten mit dem natürlichen Werkstoff Holz.

Abschluss

Reife- und Diplomprüfung

  • Dauer 5 Schuljahre

  • Praktikum: mindestens acht Wochen in der unterrichtsfreien Zeit vor Eintritt in den V. Jahrgang sind Pflicht

Qualifikation und Berechtigung nach Abschluss

  • Abgeschlossene Berufsausbildung mit EU -Diplomniveau

  • Studienberechtigung für Universitäten und Fachhochschulen

  • nach 3 Jahren Praxis: Standesbezeichnung Ingenieur bzw. Ingenieurin

  • nach 3 Jahren Praxis: der Abschluss ersetzt die Unternehmerprüfung, Gewerbeberechtigung Tischlerei

Ausbildungsschwerpunkte