ELEKTRONIK INDIVIDUALISIERT
IMST Projekt im Schuljahr 2015/16

Worum geht es?


Elektronik zu lernen gilt als erstrebenswerte Ausbildung, besonders wenn man die Endprodukte kennt, die in unserem täglichen Leben für Erleichterungen und Verbesserungen stehen (Fernsteuerungen, Handy, etc.). Startet man jedoch die Ausbildung, so kommt man am Erlernen der Grundlagen durch einen anspruchsvollen Theorieunterricht nicht vorbei. Damit dieser nicht die Freude am Weitermachen vertreibt, muss der traditionelle Frontalunterricht mit geeigneten Formen individualisierten Unterrichts gemischt werden. Solche Formen zu finden, und trotzdem die straffen Ziele des Lehrplans hinsichtlich Umfang und Zeit einzuhalten, wurde in diesem Projekt angestrebt.

Muss Theorieunterricht unverständlich und fad sein?


Muss nicht, kann aber leicht passieren. Um diese Gefahr zu reduzieren wurden in diesem Projekt drei Ansätze gewählt und entwickelt:

  • Didaktische Methode „Eintragen einfacher Lösungen“
    Motto: Hürden trennen

  • Spiele
    Motto: Denken darf auch Spaß machen

  • Angeleitete Versuche
    Motto: Zeige, dass die Theorie stimmt

Im Weiteren werden die Ansätze kurz dargestellt.

Eintragen einfacher Lösungen:

 

Das Motto lautet: Hürden trennen.

Bild7

 

Die Berechnung einer Schaltung erfolgt üblicherweise so:

Bild13

Damit kommen alle Hürden auf einmal. Wir trenne sie jetzt und wollen zuerst nur die Schaltung verstehen. Wir geben alle Zahlenangaben weg, belassen nur die Schaltung und fangen mit einfachen Eintragungen irgendwo an und gehen Schritt für Schritt weiter, bis die ganze Schaltung bestimmt ist.

Bild1

Wir haben keine Probleme mit Zahlen und Rechnen, wir können uns allein auf die Funktion der Schaltung konzentrieren. Weitere Vorteile:

  • Im Minutentakt können verschiedene Varianten durchgerechnet werden

  • Der Schwierigkeitsgrad kann durch Vorgaben variiert werden

  • Unterschiedliche Rollenverteilung bei den Schülern und Schülerinnen

Das Logo soll auch bedeuten: „Wenn du ein Strichmännchen zeichnen kannst, kannst du auch einfache Lösungen eintragen.“

Spiele


Spiele sollen das Kunststück schaffen, sowohl den Faktor Spaß in den Unterricht zu bringen, aber auch zum Verstehen und Verfestigen des Gelernten beizutragen. Das Gelingen kann man hauptsächlich an der Begeisterung der SchülerInnen und an bemerkenswerten Ergebnisvarianten erkennen. Im Folgenden ein Beispiel:

 

Knotenregel-Spiel

 

Bild2

Drei Spieler tragen Ströme in das Netzwerk ein. Manchmal müssen sie nachdenken um die Knotenregel zu erfüllen, oft können sie irgendeinen Strom eintragen. Am Schluss müssen die Eintragungen auch für die äußeren Zuleitungen die Knotenregel erfüllen:

Bild9

Bild10Weitere Spiele:

  • Maschenregel-Spiel

  • Widerstands-Kartenspiel

  • Potential-Sudoku

  • Auflegespiel Wechselstrom-Widerstände

 

 

 

Bild5

Angeleitete Versuche:


Versuche sollten in einem gewissen Umfang den Theorieunterricht begleiten. Wir haben einen Mittelweg gewählt zwischen a) jeder macht seine eigenen Versuche und b) alle sehen dem Lehrer /der Lehrerin beim Versuch zu. Dies ist der angeleitet Versuch der gruppenweise durchgeführt wird. Dem Lehrerteam obliegt die Auswahl besonders erkenntnisreicher bzw. attraktiver Versuche und der begleitenden Beschreibungen und Ergebnislisten, die SchülerInnen bestimmen in der Gruppenarbeit, wie intensiv der Erkenntnisgewinn und die Beschäftigung mit dem Thema erfolgt.

Hier ein paar Beispiele:

Bild3

Klappt das wirklich?


Eine berechtigte Frage, um die man sich nicht herumschwindeln darf. Dies erlaubt auch ein IMST-Projekt nicht. Wir haben daher ein Feedback über die Noten, als auch über anonyme Befragungen gemacht. Beides sieht positiv aus. Hier eine Einpunktabfrage:

Bild6

 

Informationen:


IMST……
Innovationen machen Schule Top home page:  www.imst.ac.at  

Das IMST-Projekt „Elektronik Individualisiert“ wurde im Schuljahr 2015/16 an der Abteilung Elektronik und Technische Informatik der HTLMödling mit einer ersten und einer zweiten Klasse durchgeführt.
Der Projektverantwortliche ist
Prof. DI Herbert Kuttelwascher (email: herbert.kuttelwascher@htl.moedling.at).

 geändert am:  06.06.2018   |   © HTL Mödling   |   HTL Schulnetz   |   WebMail